60 Jahre Kindergarten in Dedelow

Am 10.05.2016 wurde der Kindergarten in Dedelow 60 Jahre alt

(gekürzte Fassung)

 

Woher wissen wir das so genau ?

Im Sozialversicherungsbuch von Frau Gerda Sohn ist dieser Tag als erster Arbeitstag im Erntekindergarten Dedelow eingetragen.

Sie war die erste Kindergärtnerin Dedelows.

Für anfangs 190,-DM im Monat war sie Kindergärtnerin und Reinigungskraft in einem. Gearbeitet wurde von Montag bis Sonnabend.

Die Zeitdauer, in der dieser Erntekindergarten geöffnet war, wurde durch die Arbeiten in der Landwirtschaft bestimmt.

Der erste Dedelower Kindergarten wurde in einem Raum des sogenannten Fachwerkhauses, dem ehemaligen Büro des Gutes untergebracht.

Hier wurde gegessen, geschlafen, gespielt. Es gab 18 kleine Stühle und die dazugehörenden Tische, die zur Seite geräumt wurden, wenn geschlafen werden sollte.

Am Anfang wurden 15 Kindern betreut, deren Eltern dadurch in der LPG arbeiten konnten. Feierabend war, wenn die Frauen vom Feld kamen.

Als erstes holte Frau Sohn morgens 2 Eimer Wasser von der Schlosspumpe, denn im Haus gab es kein Wasser. Später bekamen die Kinder Schlafmatten und noch später auch eine kleine Kammer, in der neben der Waschbank auch die Matten untergebracht werden konnten.

So war der Anfang des Kindergartens in Dedelow.

Fachwerkhaus

altes Fachwerkhaus

Mit den Jahren stieg der Bedarf an Kindergartenplätzen und auch die Kinder unter 3 Jahren sollten versorgt werden.

So kam es, dass 1960 die erste Dedelower Saisonkinderkrippe eingerichtet wurde. Sie war auch im „Fachwerkhaus“ untergebracht. Die Betreuung der „Großen“ übernahm 1960 Frau Sabine Jordan und für die „Kleinen“ war  Frau Ute Sprung verantwortlich.

1961 zog die Saisonkrippe in die „Sprungsche Mühle“. 10 bis 12 Kinder wurden, je nach Arbeitsanfall in der LPG, betreut.

Zu dieser Zeit trennten sich die  Wege von Kindergarten und Krippe. Während ersterer zur Volksbildung gehörte unterstand die Krippe jetzt dem Gesundheitsamt.

1968 wurde die Saisonkrippe in eine Dauerkrippe umgewandelt.

1969 älteste Gruppe mit Frau Boldt

1969 älteste Gruppe mit Frau Boldt

Räumlich kamen sich beide Einrichtungen 1969 noch einmal näher, als sie in die „Baracke“ zogen. Die Krippe rechts, der Kindergarten links. Hier waren die Bedingungen für die Kinder viel besser, hatten sie doch mehr Platz, drinnen wie draußen.Von 1970 bis 1995 war die Dedelower Kinderkrippe in einem neu gebauten Wohnblock untergebracht, wo in bis zu 6Wohnungen die Kinder betreut wurden. Nach dem Bau der Milchviehanlage gab es auch einige  Jahre eine Wochenkrippe, in der die Kinder der Schichtarbeiter ganztägig betreut werden konnten.

Der Kindergarten zog 1974 in die „Alte Schule“.

Alte Schule

Alte Schule

Nachdem 1990 beide Kindereinrichtungen wieder von der Gemeinde übernommen wurden, zogen die „Kleinen“ 1995 zu den „Großen“, in die „Alten Schule“.

Die gemeinsame Leitung wurde Frau Meyer übertragen. Die Wege der beiden Einrichtungen, die sich 1961 trennten, hatten sich wieder vereint.

Zum Jahresbeginn 2000 wurde die Kita aus Krippe, Kindergarten und Hort gegründet. Die Leiterin blieb Frau Meyer.

Zu dieser Zeit zog die Kita in den unteren Teil der Schule ein, der altersgerecht umgebaut wurde.

2000 beginnt Frau Meyer auch die offene Arbeit in der Kita einzuführen.

Im Jahre 2006, als die Schule in Dedelow zu Gunsten der Schulen in Prenzlau geschlossen wird, zieht auch der Hort mit nach Prenzlau. 2011 übernimmt Frau Below die Leitung der Kindereinrichtung und seit 2016 ist Frau Ludwig Leiterin der Kita, die seit einigen Jahren „Kita Wunderland“ heißt.

Seit September 2011 ist die Kita Wunderland eine „Konsultationskita“ des Landes Brandenburg. Damit wurde auch die hervorragende Arbeit gewürdigt, die in dieser Kita geleistet wird.

Anlässlich des 60. Jahrestages hatte die Kita alle ehemaligen Erzieher der Einrichtung zu einem Treffen eingeladen. Viele waren gekommen und haben einen für sie sicher  unvergesslichen Nachmittag verbracht. Der Höhepunkt war dann aber das Kita Fest für alle.